Konzert am 6.1.2015

Weihnachtsoratorium

Sonntag, 14.Dezember 2014, 17.00 Uhr

Kurfürst-Maximilian-Gymnasium Burghausen

Dienstag, 6.Januar 2015, 18.00 Uhr

Kulturforum Altötting

Das BarockOrchester Salzburg und der Motettenchor Altötting führen unter der Leitung von Susanna Mette die Kantaten I, III, V und VI in Burghausen und Altötting auf. Wir freuen uns ganz besonders auf Ulrike Hofbauer als Sopransolistin.


Mehr Info zu Burghausen hier

und zu Altötting hier

Konzert am 19.September 2014

Salzburger Allerley

Musikalische Spezereien im Barock

 

Salzburg Barock spielt Muffat, Schmelzer, Biber und Scheffelhut

 

19.September 2014, 19.00 Uhr

Sacellum, Hofstallgasse 1, Salzburg

 

Ensemble Salzburg Barock

Jochen Grüner, Kathrin Tröger Barockvioline

Lothar Haass, Clarissa Miller Barockviola

Günter Holzhausen Violone

Veronika Braß Cembalo, Truhenorgel

 

 

Salzburg Barock hat in den vergangenen Jahren mit Konzertprogrammen wie "Violinisssimo" oder "Salzburger Nachtmusik", zahlreicher CD Einspielungen beim Label cpo oder außergewöhnlichen CD Projekten mit Marimba/ Bach - Concerti von sich Reden gemacht. Nun erklingen wir in einem neuen und exklusiven Gewand. Sechs MusikerInnen mit internationaler Erfahrung auf den Konzertpodien dieser Welt, gemeinsam mit der Lust am Probieren und Feilen finden sich als barockes "Streichquintett" zu einem exquisiten Ensemble zusammen.

 

Kartenvorverkauf

Kartenbüro Polzer, Residenzplatz 3

Salzburg Ticket Service, Mozartplatz 5

Reservierungen unter karten@barock-pur.org

 

Eintrittskarten im Vorverkauf 17,- €, ermäßigt 14,- €

an der Abendkasse 20,- €, ermäßigt 17,- €

 

Filter
  • Konzert am 19.10.2013

    19.10.2013, 20:00 Uhr, Christuskirche, Schwarzstraße, Salzburg

    Ich bin in mir vergnügt

    Musik von J.S. Bach


    • Suite h-moll BWV 1067
    • "Ich bin in mir vergnügt" BWV 84
    • "Ich habe genug" BWV 82a
    • "Mein Herz schwimmt im Blut" BWV 199

     

  • Kirchenkonzert

    20.10.2013, 19:00 Uhr, Pfarrkirche Petting

    Sopran, Trompete, Orgel

    Händel, Mozart, Haydn, Bach u.a.

    Barbara Frandl Sopran
    Markus Resch Trompete
    Hans Breinbauer Orgel

    Eintritt frei, Spenden erbeten

  • Workshop für Profis 29.6.2013

    Samstag 29. Juni 2013, 14:00 – 17:00 Uhr                                     Flyer


    Rhetorik in der Musik (mit Michael Malkiewicz)

    Barockmusik lebt nicht nur von musikalischer Schönheit, sondern vor allem auch von ihrer rhetorischen Aussagekraft. Obwohl wir ganz allgemein Bescheid wissen, dass Musik eine Sprache ist, lernen wir in der Ausbildung die musikalischen Figuren meist gar nicht so gut kennen, dass diese in die Interpretation der Musik entsprechend einfließen könnten. Bei diesem Workshop wollen wir im gemeinsamen Musizieren die wichtigsten musikalischen und rhetorischen Figuren kennen lernen.

  • Winterruhe 16.11.2012

     

    "Der Tod ist mein Schlaf worden"

    Am Programm stehen drei Kantaten von Johann Sebastian Bach, die den Tod mit Auferstehung und ewigem Leben verknüpfen:

    • „Christ lag in Todesbanden“ BWV 4
    • „Bleib bei uns Herr, denn es will Abend werden“ BWV 6
    • Actus tragicus „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“ BWV 106

     

    Konzept

    Es wird in unserer Zeit vielfach und immer wieder darauf hingewiesen, dass das Thema „Tod“ todgeschwiegen wird. Unsere Gesellschaft wähnt sich im Glauben, durch eine ausgeprägte Diesseitigkeit und Aktivität das Faktum Tod neutralisieren zu können. Religiöse Konzepte aller Kulturen versuchten aber zu allen Zeiten, sich dem Thema anzunähern und das Unfassliche fasslich zu machen. Im christlichen Sinn ist der Tod mit der Auferstehung und der Neugeburt zum ewigen Leben verknüpft – eine Hoffnung spendende Perspektive, die dem Tod nicht zuletzt seinen Schrecken als „Ende des Lebens“ nehmen soll.

    In dieser Fassung taucht die Thematik musikalisch in den drei Kantaten von Johann Sebastian Bach auf, die zum einen die Erlöserfigur Christus als den Überwinder des Todes darstellen und zum anderen einen Ausblick auf das künftige Leben geben.

    Mitwirkende

    vision vokal

    Im Ensemblenamen vision vokal steckt die offene Sicht auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Bereich der Vokalmusik quer durch die Zeiten. Darüber hinaus ist der Moment der Aufführung ein Versuch, musikalische Visionen im realen Klang erfahrbar zu machen. vision vokal versteht sich als ein dynamisches und experimentierfreudiges Vokalensemble aus ausgebildeten Sängerinnen und Sängern, die in den Konzerten auch solistisch hervortreten.

     

    banda piccola

    Das Originalklangensemble banda piccola vereinigt Salzburger Barockinstrumentalisten, die ein besonderes Interesse an historischer Aufführungspraxis und barocker Klangästhetik mitbringen. Die Musikerinnen und Musiker stehen in künstlerischer Verbindung mit dem Barockgeiger Jochen Grüner, der als Konzertmeister in Barockensembles auf internationaler Ebene agiert.

     

    Stephan Hoellwerth absolvierte ein Dirigierstudium an der Musikuniversität in Wien und promovierte am Mozarteum Salzburg. Als Dirigent stand er am Pult des RSO Wien, des Pro Arte Orchesters Wien, der Bad Reichenhaller Philharmonie, des Westdeutschen Sinfonieorchesters Böhlen, des Halleiner Kammerorchesters und des Negaunee High School Orchestra. Seit November 2005 ist Hoellwerth musikalischer Leiter der Musikfreunde Laufen. Auftritte mit dem Orchester der Mozart Academy 2007. Von 2009-2011 musikalischer Leiter des Kammerorchester des Musikum Salzburg, seit 2012 in gleicher Funktion bei der „Musiziergemeinschaft Hopferwieser“. Schriftführer im Verein BarockPur!.

    In Zusammenarbeit mit

    Informationen zur Hospizbewegung

     

     

  • Musiksommer zwischen Inn und Salzach 2012

     

    Barockes Chor- und Orchesterkonzert „Herkules am Scheideweg“ Caracci, Herkules am Scheideweg

    Samstag, 7. Juli 2012
    19.30 Stiftskirche Laufen

  • Konzertrückschau 16.6.2012

    Am 16. Juni wehte ein „Sommerwind“, so der Titel des zweiten Konzertes aus dem Jahreszeitenzyklus von Barock pur!, durch das Sacellum. Unter der musikalischen Leitung von Gabi Ruhland ging es um Sommergenüsse und Sommerfreuden in jeder Hinsicht. Diese musikalischen Freuden erlebten leider nicht sehr viele ZuhörerInnen, offenbar steht auch Barockmusik in Konkurrenz zu Übertragungen der Fußballeuropameisterschaft….

  • Sommerwind - 16.6.2012

    Rückschau auf das Konzert

    Sommer - allerorten grünt es, die laue Luft ist gesättigt von Düften, Vögel zwitschern, Bienen summen, ab und an hört man größere Tiere in den Büschen. Das Füllhorn an Gaben der Natur wird ausgeschüttet.

    Sommer, das ist auch: im Picknick erleben, wie Freiheit schmeckt, erleben, wie Wärme und Farben alle Sinne öffnen.

    Sommer, das ist auch: Freude, Liebe, Sehnsucht, das ist Musik, die niemals enden will. Die Musik, die als Sommerwind mal verspielt und neckisch, mal groß und sanft, mal kühlend und erfrischend, und dann wieder hitzig und aufbrausend durch das Sacellum weht, hat von all diesem etwas:

    Purcells „If music be the food of love“, Lottis „Agnus Dei“ und der Kanon von Antonio Caldara beschäftigen sich mit der Frage, was uns nährt, physisch, metaphysisch und metaphorisch.
    In „Perche son molli“ lotet Antonio Vivaldi die Schmerzen unerwiderter Liebe aus, John Carr gibt im Echo-Dialog in delikater Komposition Antworten auf die ihm so wichtig erscheinenden Fragen eines unerfahrenen Liebenden.

    Eine ebensolche Vielfalt an Gefühlen, an Affekten, wie sie im Barock so geschätzt wurden, hört man in den Sonaten von Isabella Leonarda, G.Ph.Telemann und G.Sammartini. Hier wird ohne Worte gelebt, gefühlt, gesungen, getanzt und gefeiert - feiern Sie mit!

    „Jubilent omnes“ heißt der Schluss – so soll der Sommer sein!

    Programm:

    Henry Purcell (1659-1695)                   If music be the food of love, song for soprano and b.c.
    Antonio Lotti (1665-1740)                    Agnus Dei aus der Missa brevis
    Antonio Caldara (1670-1736)               Kanon
    Isabella Leonarda (1620-1704)            Sonate e-Moll op.XII, No.1 für Flauto, Violine und B.c.
    Antonio Vivaldi (1678-1741)                 Perche son molli, Cantate für Sopran, Fl, Vl und B.c.
    Georg Philipp Telemann (1681-1767)    Triosonate a-Moll für Flauto, Violine und B.c.
    John Carr                                           Echo – Dialog für Sopran, Echo-Sopran und B.c.
    Giuseppe Sammartini (1698-1775)       Sonate G-Dur op.XII, No.4 für Flauto dolce und B.c.
    Giovanni Battista Riccio (1570-1621)     Jubilent omnes

    Besetzung:

    Diana Plasse            Sopran
    Isabel Ruhland         Echo-Sopran
    Maria Loos               Blockflöten
    Jochen Grüner          Violine
    Gabriele Ruhland      Viola da Gamba
    Veronika Braß           Cembalo

  • Nachschau Ensemblekurs 2012 (Bischofshofen)

    Von vierten bis sechsten Mai 2012 fand der Ensemblekurs für Barockmusik in Bischofshofen statt. Es war bereits der dritte Kurs dieser Art, der von BarockPur! organisiert wurde. Mit freundlicher Unterstützung des Vereines Pongowe konnten wir wieder die idealen Räumlichkeiten des Pfarrzentrums nützen.

  • Konzerte im Sacellum "Die Jahreszeiten" 2012

    2012 gab es unter dem Motte "Vier Jahreszeiten" die folgenden Konzerte im Sacellum:

    Freitag 16.3.2012 - Frühlingserwachen, Konzertbericht

    Samstag 16.6.2012 - Sommerwind, Konzertbericht

    Freitag 14.9.2012 - Virtuoser Herbst (aus organisatorischen Gründen abgesagt)

    Freitag 16.11.2012 - Winterruhe

     

    Wir danke der Salzburger Sparkasse für die freundliche Unterstützung

     

     

     

  • Konzertbericht Frühlingserwachen

    {besps}slideshows/sacellum-20120316{/besps}16.3.2012

    In Wahrheit bot das Konzert mehr als die angekündigten „Tierstimmen in der Barockmusik“ – in knapp eineinhalb Stunden führte das von Michael Malkiewicz zusammengestellte und moderierte Programm durch alles, was den Frühling ausmacht.

  • Frühlingserwachen, 16.3.2012

    Konzertbericht
    Werke von Caldara, Schmelzer, Vivaldi u.a.
    ensemble free-barock
    Fr., 16.03.2012 um 20 Uhr
    Sacellum, Hofstallgasse 1, Salzburg

    Am fünften Tag schuf Gott die Tiere zu Wasser und in der Luft, am sechsten Tag die Tiere zu Land sowie als Krönung der Schöpfung den Menschen. In Anlehnung an diesen faszinierenden Beginn der Bibel preist auch Franz von Assisi in seinem berühmten Sonnengesang, nun bereits musikalisch überhöht, Gottes Schöpfung. Diese Art von Gotteslob in einer bewundernden Betrachtung der Natur haben sich auch Komponisten aller Epochen auf unterschiedlichste Art genähert.


    In unterschiedlichen Kompositionen lernen wir barocke Lautmalereien von Tierstimmen kennen: von kurzen Stücken für Soloflöte, mit denen man Vögeln das Singen lehrte, über eine Violinsonate von Schmelzer (Kuckuck) und eine Triosonate von Werner (Frösche) bis hin zu Vivaldis berühmten Konzert für Blockflöte und Orchester „Il Gardellino“ (Stieglitz) reicht der bunte Tierreigen.

    Eine weltliche Kantate des für den Salzburger Fürsterzbischof Franz Anton von Harrach komponierenden Antonio Caldara sowie ein Sololied für Sopran erweitern das klangliche Spektrum mit zwei Lobgesängen auf die Rose und den Schmetterling.

    Am Beginn des Abends steht jedoch ein Konzert von Jommelli für das äußerst selten zu hörende Salterio. Mit Psalter und Harfen wurden Davids Psalmen begleitet. Dieses Instrument ist sozusagen der barocke Repräsentant des alttestamentlichen Instruments und daher ein passendes Präludium zum musikalischen Frühlingserwachen.

    Reservierungen: kontakt@barock-pur.org Tel.: 0043 680 5577879

     

    Einzelkarten:
    € 20 Abendkasse regulär
    € 17 Vorverkauf bzw. BarockPur!-Mitglied
    € 14 ermäßigt für Studenten, Präsenzdiener…

    Abo für 4 Konzerte (16.3., 16.6., 14.9., 16.11.2012)
    € 60 regulär
    € 48 für BarockPur!-Mitglieder

     

  • Advent- und Weihnachtsliedersingen

    HERZLICHE EINLADUNG

    zum gemeinsamen Singen und Musizieren von Advent- und Weihnachtsliedern.

    Samstag, 17. Dezember 2011, 18.00-20.00 Uhr
    Haus Wartenberg, Riedenburgerstr. 2, 5020 Salzburg

    Instrumente oder Stimme mitbringen / Noten und Texte sind vorhanden.

    Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch, besonders auch von Kindern mit ihren Eltern

    Kontakt: Michael Malkiewicz - kontakt@barock-pur.org , 0043/664/4488732


  • Jahreshauptversammlung 2011

    Jahreshauptversammlung 2011 von BarockPur!

    Am 2. Dezember hat BarockPur! zur Jahreshauptversammlung in das Haus Wartenberg eingeladen. Die angenehme Atmosphäre des Hauses führte dazu, dass diese Lokalität nun schon fast zum Vereinslokal wurde, finden dort doch auch die vierteljährlichen StammtischePur! statt. Diesmal galt es auch den Vorstand neu zu wählen. Die Zeit von der Sitzungseröffnung bis zu Beschlussfähigkeit wurde von Regina Sager, Gabi Ruhland und Michael Malkiewicz mit feinster Musik gefüllt. Zum Genuss der ZuhörerInnen spielten sie eine anonyme „Salzburger Triosonate“ und die Sonate op. 4/1 von Arcangelo Corelli.

     

  • Konzertbericht „Von Schwertern durchbohrt“

    {besps}/sacellum/konzertfotos1111{/besps}

    In der BarockPur! – Konzertreihe „Europäische Barockmusik“ fand am 5. November ein Konzert unter dem Motto „Von Schwertern durchbohrt“ mit Musik von Antonio Vivaldi und Giovanni Battista Pergolesi statt. Auf das Hauptwerk des Abends, das „Stabat Mater“ von G. B. Pergolesi, hinführend war von Stephan Hoellwerth, dem musikalischen Leiter des Konzerts, war ein Spannungsbogen konzipiert worden, der den von Michael Malkiewicz moderierten Abend zu einem Erlebnis werden ließ.

     

  • Konzertreihe „Europäische Barockmusik"

    "Von Schwertern durchbohrt..."

    Barocke Meditationen über Verlust, Trauer und Schmerz

    Pergolesi: Stabat Mater, Durante: Concerto

    Ensemble BarockPur! & Solisten

    Sa., 5.11.2010 um 20 Uhr

    Sacellum, Hofstallgasse 1, Salzburg

    Das „Stabat mater“ von Giovanni Battista Pergolesi (1710-1736) besitzt eine ähnlich tragische Entstehungsgeschichte wie das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart: Es entstand am Totenbett des jung verstorbenen Komponisten. Vielleicht ist dies der Grund, warum der ergreifende Ausdruck von Pergolesis Trauermusik trotz aller Schlichtheit so unmittelbar zu Herzen geht. Sicher ist aber, dass das Stabat mater im 18. Jahrhundert eines der meistaufgeführten religiösen Musikstücke überhaupt war.

  • Bach und Italien - ein Werkstattkonzert

    Freitag, 14.10.2011, 19:00 Uhr - Altes Rathaus, Laufen

    Miguel Simarro Grande, Barockgeige & Bernhard Gillitzer, Cembalo

    Hoher Besuch aus München steht ins Haus: Bereits zum wiederholten Male tritt der Barockgeiger Miguel Simarro Grande im Rahmen der Werkstattkonzerte von Geigenbauer Hagen Schiffler auf. Hoch virtuose Violinsonaten und Cembalosonaten von großen Meistern des Barock, u.a. Corelli, Bach und Telemann stehen auf dem Programm. Der intime und direkte Klang der Barockgeige trifft im herrlichen Rottmayrsaal auf einen idealen Partner —das Cembalo. Hierbei wird Bernhard Gillitzer nicht nur als Begleiter, sondern auch als Solist vertreten sein.

    Karten zu € 10,- sind erhältlich beiHagen Schiffler

    info@barockbogen.de 0043 699 12605544

  • Stammtisch Pur! am 29.9.11

    !!! Terminänderung !!!

    Unser nächster Stammtisch findet am Do., den 29.9.2011 (NICHT am 30.9.) ab 19 Uhr statt!

    Wie gewohnt finden wir uns im Restaurant Wartenberg in Salzburg zusammen, um gemeinsam zu musizieren.

    Näheres dazu hier...

  • Konzert der Salzburger Musikkreise

    Biber

    Monteverdi

    Pärt


    Freitag, 30. September, 2011, 19.30 Uhr

    Info-PDF

    Evangelische Kirche, Salzburg, Schwarzstraße 25
    Eintrittskarten an der Abendkasse
    Preis: € 15,–, Schüler und Studenten € 10,–

  • Konzertreihe „Europäische Barockmusik"

    "Von Schwertern durchbohrt..."

    Barocke Meditationen über Verlust, Trauer und Schmerz

    Zum Konzertbericht

    Pergolesi: Stabat Mater, Durante: Concerto

    Ensemble BarockPur! & Solisten

    Sa., 5.11.2010 um 20 Uhr

    Sacellum, Hofstallgasse 1, Salzburg

     

    Das „Stabat mater“ von Giovanni Battista Pergolesi (1710-1736) besitzt eine ähnlich tragische Entstehungsgeschichte wie das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart: Es entstand am Totenbett des jung verstorbenen Komponisten. Vielleicht ist dies der Grund, warum der ergreifende Ausdruck von Pergolesis Trauermusik trotz aller Schlichtheit so unmittelbar zu Herzen geht. Sicher ist aber, dass das Stabat mater im 18. Jahrhundert eines der meistaufgeführten religiösen Musikstücke überhaupt war.


    Der Text stammt aus dem 13. Jahrhundert und versucht, die Tragik einer im Grunde sehr intimen persönlichen Situation theologisch fruchtbar zu machen: die Trauer einer Mutter über den Verlust ihres ermordeten Sohnes. Von einer theologischen Überhöhung ist in Pergolesis Vertonung jedoch nichts zu spüren. Die Musik versenkt sich vielmehr ganz in die Darstellung der unterschiedlichen Affekte von Schmerz, Trauer, Wut, Verzweiflung, Hoffnung und Entsagung und ist bemüht, Marias seelisches Drama nachvollziehbar und begreifbar zu machen. Eine musikalische Besonderheit dabei ist Pergolesis Umgang mit Lautstärkekontrasten, die Effekten gleich jenen von „Licht“ und „Schatten“ ähneln („chiaoscuro“).

    Das Stabat mater steht in derselben Trauertonart f-Moll wie das einleitende Concerto von Francesco Durante (1684-1755), einem weiteren Hauptkomponisten der Neapolitanischen Schule. War Pergolesi für die Innigkeit seiner Melodien bekannt, so wurde Durante für sein kontrapunktisches Geschick geschätzt. Beide Musiker stehen am Übergang vom Barockzeitalter zum empfindsamen Stil der Frühklassik.

    Mit diesem Programm leistet der Verein BarockPur! einen musikalischen Beitrag zum Totengedenken rund um das Fest Allerheiligen.

     

    Kategorien Reservierungen: kontakt@barock-pur.org

    18 € (Abendkasse regulär)

    15 € (Vorverkauf bzw. BarockPur!-Mitglied)

    12 € (ermäßigt für Abonnenten, Studenten, Präsenzdiener…)

     

  • Singe Seele, Gott zum Preise

    Konzertankündigung

    Wir möchten auf ein Konzert hinweisen, dass in unserem Sinne und teilweise von Vereinsmitgliedern gestaltet wird.

    Sonntag 19.6.2011 um 15 Uhr
    Kirche des Seniorenheims Nonntal, Salzburg
    Karl Höller Straße 4

    Werke von Georg Friedrich Händel, Georg Philipp Telemann, Antonio Vivaldi, Giovanni Paolo Cima u.a.

    Ausführende: Franziska-Maria Lettowsky (Sopran), Anna-Maria Harl (Alt), Regina Sager (Blockflöte und Violine), Monika Nestle (Orgel)

    Eintritt frei

  • Sommerakademie Mozarteum 2011

    Abteilung Alte Musik

    „MOMO – VON MONTEVERDI ZU MOZART“

    Bereits zum 2. Mal ist BarockPur! Mitinitiator der Alte Musik-Sparte der Sommerakademie am Salzburger Mozarteum.

    International höchst anerkannte Dozenten aus der Hochschule für Musik in Bremen sind in der Zeit

    vom 18. - 24.7.2011 zu Gast in Salzburg.

    Die Thematik des zweiten Kurses erstreckt sich von Monteverdis klanglichem Umfeld, also den prachtvollen Klangbildern der großen venezianischen Kirchenmusiken wie dem „stile rappresentativo“ der frühen italienischen Oper über die Einflüsse nach Wien und Nordeuropa bis zu den Werken Bachs und seiner Zeitgenossen, über die eigenständige Entwicklung des französischen Klangraumes bis hin zur Mozartzeit. Der Bezug Sprache-Musik ist dabei ein wesentliches Anliegen, dem bei der Ensemble-Arbeit ein großer Platz eingeräumt wird.

  • Bericht zum Konzert

    {besps}/sacellum/konzertfotos{/besps}Hier ein paar Eindrücke aus dem Sacellum vom 7.5.2011

    Das Ensemble Salzburg Barock

    spielte Werke von Heinrich Ignaz Franz Biber,

    Johann Heinrich Schmelzer, Johann Paul Westhoff u.a.

    "Von Soldaten und Fechtmeistern“

    Musikalische Schlachtengemälde aus dem Barocken Salzburg

     

  • Bericht zum Ensemblekurs

    Bereits zum zweiten Mal fand heuer der BarockPur! Ensemblekurs für HobbymusikerInnen in Bischofshofen im Salzburger Pongau in Kooperation mit dem Kulturverein „Pongowe“ statt.

    Dazu hier ein kleiner Bericht...

  • Von Soldaten und Fechtmeistern

    Ensemble Salzburg Barock

    Link zum Konzertbericht

    im Rahmen der Konzertreihe im Sacellum

    „Von Soldaten und Fechtmeistern“ – Musikalische Schlachtengemälde aus dem Barocken Salzburg

    Samstag, 7. Mai 2011, 20.00 Uhr
    Sacellum, Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg

    Werke von Heinrich Ignaz Franz Biber, Johann Heinrich Schmelzer, Johann Paul Westhoff u.a.

    Musikalische Leitung: Jochen Grüner
    Konzept und Moderation: Michael Malkiewicz

     

  • Stammtisch Pur!

    1. April 2011 (kein Scherz!)

    Kommet zu Hauf und spielet auf zum Tanz und zum Essen

    - dann könnt Ihr den Kummer vergessen!

    Bitte vorher anmelden - dann können wir besser planen!

    Beste Grüße - das BarockPur! - Team      Infos hier!


  • Europäische Barockmusik im Sacellum

    Weitere Termine 2011: 6.Mai / 5. August / 4.November jeweils 20 Uhr

    „Weihnachtshistorie“

    von Heinrich Schütz

    7.1.2011, 20 Uhr im Sacellum     PDF-Flyerdownload

    Passend zu den Weihnachtsfeiertagen gestaltet der Verein BarockPur! am 7. Jänner 2011 eine Aufführung der berühmten Historia der freuden- und gnadenreichen Geburt Jesu Christi von Heinrich Schütz (1585-1672). Die Barockkapelle der Universität Salzburg, das „Sacellum“ in der Hofstallgasse 1 gegenüber des Großen Festspielhauses bietet für diese packendste musikalische Vertonung des Weihnachtsstoffes vor Johann Sebastian Bach einen perfekten Rahmen.

  • Puer natus est

    Musikalische Gedanken zur Nachweihnachtszeit

    Viva la Gamba und Steffi Schönlinner

    30.01.2011, 17:00 Uhr

    Altes Rathaus, Laufen, Rottmayr-Saal

    Das Laufener Ensemble "Viva la Gamba" - "es lebe die Viola da Gamba" und Steffi Schönlinner laden ein zu einem beschaulichen Konzert in der wirklich staden Zeit des Jahres. Vorbei sind Weihnachtsfeiertage, Jahreswechsel, Winterurlaub und manch ein guter Vorsatz. Zeit sich in besinnlicher Rückschau daran zu erinnern, dass die Weihnachtszeit früher bis Maria Lichtmess am 2. Februar dauerte.

  • Jahreshauptversammlung BarockPur!

    Am 26.11.2010 um 19.30 Uhr

    im Sacellum in Salzburg!

    Um Anmeldung wird gebeten!!!

    Liebe Mitglieder, wir freuen uns auf Euch und möchten Euch unsere Arbeit im Vereinsvorstand von BarockPur! darstellen. Es gibt viel Neues zu berichten und auch ein Rückblick auf 2010 zeigt einige Highlights auf, die ohne den Verein nicht stattgefunden hätten.

    Übrigens: auch Nichtmitglieder mit Interesse am Verein sind herzlich eingeladen!

    Näheres zum Versammlungsprogramm und zum Sacellum hier...

     

  • Nach barocker Manier...2011

    Fortbildungsveranstaltung in Sachen "Alte Musik"

    Do. 24. - So. 27.02.2011

    {besps}slideshows/nbm{/besps}

     

     

    Seit 2007 organisiert die Geigenbauwerkstatt Hagen Schiffler in Laufen an der Salzach den Streicherkurs  „Nach barocker Manier …“. Ursprünglich als Angebot für Musiker aus unserer Region gedacht, ziehen die internationalen Dozenten auch Interessierte aus Österreich und der Schweiz an.

  • Ensemblekurs für HobbymusikerInnen

    29.4. – 1.5. 2011 in Bischofshofen

    Zielsetzung:

    Während es für ausgebildete MusikerInnen viele Möglichkeiten gibt, sich im Ensemblespiel weiter zu bilden, gibt es kaum derartige Angebote für HobbymusikerInnen.

  • Sommerkurs im Schloss Frohnburg

    19. Juli - 30. Juli 2010 in Salzburg

    Eine Kooperation mit Barock-Pur!, der Sommerakademie Mozarteum und der Hochschule Bremen bringt die Dozenten aus Bremen zur Festspielzeit nach Salzburg

    Und das Beste: 
    Für alle Mitglieder von Barock Pur gibt es Sonderkonditionen!!

    Also - schnell Mitglied werden: http://www.barock-pur.org/download.html

     

  • Musiqua Antiqua Salzburg

    "Singet dem Herrn ein neues Lied"

    10.07.2010 Christuskirche

    Salzburg, 20 Uhr

  • Sommerstudio in Hallein

    8. - 14. August 2010 - woche für musik

    Musikhaus Hallein - Salzburg - Österreich

    www.sommerstudio.org

    Diese Musikkurse wenden sich an Solisten, Ensembles, Studenten, Instrumentallehrer, oder fortgeschrittene Amateure. Ziel dieser Woche ist es, gemeinsam mit erfahrenen Musikern ein Programm eigener Wahl zu erarbeiten. Mittleres Musikschulniveau ist Voraussetzung.

     

  • Stammtisch pur! am 25.6.2010

    Fußball und Schulende sind offenbar nicht teilnahmefördernd; nur fünf Ausführende sowie eine Zuhörerin und ihr (ebenfalls aufmerksam lauschender) Hund fanden (nach und nach, weswegen Gabi und Gunter zuerst Muße hatten, Duette von Herrn Cecchino zu spielen) den Weg in die „Wartenberg“. Die, die gekommen waren, kamen aber in den Genuß eines sehr angenehmen sommerlichen Musizierens.

    Angeleitet von Maria Loos und Gabi Ruhland wurde vor allem Renaissancemusik geflötet. Es zeigte sich, dass auch Expertinnen zu Tempofragen dieser Musik durchaus unterschiedliche Auffassungen haben können. War aber Einigkeit hergestellt, dann kamen (zugegebenermaßen manchmal erst nach einigen Anläufen) auch alle gleichzeitig ins Ziel.

    Und weil´s so fein war, haben die Anwesenden gemeint, dass sie kräftig Werbung machen werden, auf dass beim nächsten Termin wieder mehr MusikerInnen das Vergnügen haben werden – denn ein solches war´s wahrhaftig.

    Gunter Sperka

  • Konzert "Trio Barock" in Grabenstätt

    8.5.2010, 19.30 Uhr im Schloß Grabenstätt am Chiemsee

  • Das Laufener Gambenconsort

    Konzerte am 13., 16., 23. und 24. Mai 2010

  • Bericht zum Stammtisch

    "Der Stammtisch von Barock pur! wird langsam zur Attraktion. Hatten wir das letzte Mal für eine Hochzeitsgesellschaft ein kleines Ständchen gegeben, so war es diesmal eine ältere Amerikanerin, die bat, zuhören zu dürfen, und die begeistert war...

    Diesmal war die Stimmtonhöhe 440 ´´ - leider waren einige derjenigen, die sich das gewünscht hatten, erkrankt, sodass es eine eher kleinere Gruppe war, die, angeleitet von Gabi Ruhland und Jochen Grüner, Tafelmusik machten.

    Telemann wurde heftig bespielt, eine Triosonate für Flöte, Geige und bc, sowie das Quartett aus der Tafelmusik für Blockflöte, zwei Traversflöten und bc (wobei eine Geige eine Flöte mimen musste). Ein Concerto a 5 von Herrn Gronemann gab´s auch, nette, aber etwas einfach gestrickte Musik eines Kölners, der dann Organist in Leiden wurde.

    Die Sängerinnen kamen diesmal ein bisschen zu kurz - und hoffen, dass beim nächsten Stammtisch wieder mehr Stimmkraft vorhanden ist."

    Gunter Sperka, April 2010

  • Bericht zum "Ensemblekurs für Laienmusiker" April 2010

    "Von 23. - 25.4. fand der erste "Ensemblekurs für Laienmusiker"von Barock pur! in Bischofshofen statt. Der Verein "Pongowe" hatte mit Barock pur! kooperiert und ideale Räume im Pfarrzentrum zur verfügung gestellt.

    Dass der "Tirolerwirt", wo die meisten untergebracht waren und wo die gemeinsamen Abendessen stattfanden, nur 2 Minuten entfernt ist, war noch das tüpfelchen auf dem i.
    Zehn "Barockamateure" - sie spielten Cello, Gambe, Traverso, Cembalo und Blockflöte - fanden sich unter der musikalischen Leitung von Marie Melnitzky, betreut von Jochen Grüner, Gabi Ruhland, Stephan Höllwerth und Gertraud Wimmer, zusammen.

    Mit viel Spaß - aber auch der gebotenen Ernsthaftigkeit in musikalischen Fragen - wurden in wechselnden Besetzungen und mit stets wechselnden DozentInnen Stücke von Boismortier, Corette und Telemann erarbeitet.

     

    Das Können und die Vorlieben der TeilnehmerInnen ermöglichte es, ohne Stress zu musizieren und vorhörbare Ergebnisse zu produzieren, die am Sonntag zum Ausklang in einem kleinen internen Vorspiel zu Gehör gebracht wurden.

    Daneben gab es Zeit für Gespräche und zum Genießen der Kuchen (herzlichen Dank an Conny und Anja!) - nicht viel freilich, denn das Spielen stand für alle im Vordergrund.


    Samstag abends gab es einen spannenden Einblick in die Welt des französischen Barock - die DozentInnen erarbeiteten in einem kleinen Workshop eine Kantate von Monteclair. Die TeilnehmerInnen bekamen so auch einen Eindruck, wie die Profis an so etwas herangehen und konnten sich dann vom Ergebnis in die Welt der griechischen Mythologie versetzen lassen.

    Beim abschließenden Eisessen Sonntag mittag (Bischofshofen zeigte sich von seiner sonnigsten Seite) waren sich alle einig, dass es ein sehr gelungenes, entspanntes, vom Alltag weit, weit entferntes Wochenende war."

     

  • Ensemblekurs für HobbymusikerInnen

    23. – 25. April 2010, Pfarrzentrum Bischofshofen im Salzburger Pongau

    Mit freundlicher Unterstützung des Kulturvereines Pongowe

  • Terminarchiv

     

     

    Unser Terminarchiv wurde in das Beitragsarchiv integriert, bei dem Sie nun auch die Suchfunktionen

    benutzen können.


    Sollten Sie weitere Fragen zu vergangenen Veranstaltungen haben, kontaktieren sie uns bitte per Mail.


    Ihr BarockPur! - Team


     

  • Konzert und Jahreshauptversammlung 2009

    Herzliche Einladung zur ersten Jahreshauptversammlung unseres Vereins!

    Am 23.10.2009 um 18.30 findet im Kapuzinerkloster in Laufen an der Salzach die Mitgliederversammlung statt, zu der alle herzlich eingeladen sind. Tagesordnungspunkte sind natürlich Rückblicke und Ausblicke, Augenblicke und Zeit für Austausch.

    Danach um 19.30 Uhr geht es gemeinsam ins Konzert: Spirit of Musicke - Salzburg wird uns im Chorraum des Klosters ein Konzert geben, zu dem auch Nichtmitglieder herzlich willkommen sind!

    Warum Laufen?

    Nun, im Kapuzinerkloster samt Gasthof haben wir herrliche Räume zu erreichbaren Konditionen gefunden, die einen würdigen Rahmen für unsere Veranstaltung abgeben. Die Verpflegung durch die Küche ist hervorragend und außerdem ist die malerische Altstadt von Laufen die kleine Reise wert. Per Lokalbahn vom Salzburger Hauptbahnhof ist man grad eine gute halbe Stunde unterwegs (über Oberndorf). Mit dem Auto sind es 20 Minuten...

  • Kurs: Nach barocker Manier...2010

    Liebe Musikfreunde,

    nach monatelanger Vorbereitungszeit ist es nun wieder soweit: der Kurs "Nach barocker Manier..." findet in Laufen an der Salzach statt. Von Salzburg ganz einfach und bequem z.B. per Lokalbahn in 30 Minuten erreichbar, bietet sich die Möglichkeit am Kursgeschehen auch passiv teilzunehmen.


    Sie können zuhören, dabeisein und in kreativer Atmosphäre erleben wie Ideen der historischen Aufführungspraxis den ca. 20 Kursteilnehmer aus Österreich, Bayern und der Schweiz näher gebracht werden.
    Für Vereinsmitglieder von Barock-Pur! ist die passive Kursteilnahme kostenlos, alle anderen dürfen entweder Mitglieder werden (für 25,-€ im Jahr) oder uns mit 5,-€ pro Tag unterstützen.

    Das Abschlußkonzert findet als Matinee am So., den 28.2.2010 um 11 Uhr im Alten Rathaus statt. Der Eintrittspreis von nur 5,- Euro - auch für Mitglieder - hilft uns die Mietkosten für den herrlichen Rottmayrsaal zu finanzieren.

    Wir freuen uns auf den Kurs - und über jeden Gast der mit dabei sein mag!

    Das Abschlußkonzert bildet immer den absoluten Höhepunkt der intensiven Kurstage!

    Ihr Hagen Schiffler von Barock-Pur!

    Kontakt: 0043 699 12605544

     

  • Konzerte im Januar 2010

    Am 15. und 17. Januar 2010 fanden zwei ganz besondere Konzerte mit Werken von Heinrich Schütz und Avo Pärt statt. Unter der Leitung von Stephan Höllwerth vereinten sich die Chöre Cantus Amabilis und coro per sono mit dem Projektensemble Barock Pur!

  • Barock Pur!

    Verein Barock Pur e.V.
    Gemeinnütziger Verein zur Förderung historischer Aufführungspraxis

    Der Verein Barock Pur wurde von Jochen Grüner und Marie-Kathrin Melnitzky initiiert.
    Das Studium bei führenden Persönlichkeiten der Alten Musik Bewegung wie Thomas Albert, Harry van der Kamp und Andrew Lawrence-King weckte die Liebe zur historischen Aufführungspraxis.


    Historische Aufführungspraxis

    Die historische Aufführungspraxis ist mit der Aufgabe eines Archäologen vergleichbar. Er gräbt in minutiöser Kleinarbeit Fossilien und Artefakt aus dem Boden (der Bibliothek), wie ein Detektiv berücksichtigt er dabei die Fundumstände (geschichtliches Umfeld, Alltagskultur) als wichtige Informationsträger und als Krönung der Arbeit werden die Fundstücke in einer Ausstellung (einem Konzert) so arrangiert, dass der Betrachter ihre Rezeption als vielschichtige Bereicherung erfährt.

    Alte Musik

    In den vergangenen Jahren hat sich die historische Aufführungspraxis von der Musik vor 1750, also der Zeit vor der Klassik wegbewegt und ist heute von Mozart- und Beethoveninterpretationen nicht mehr weg zu denken. Die Werke älterer Meister blieben bei dieser Entwicklung auf der Strecke und bedeuten heute für den Konzertbetrieb also Neues Repertoire.

    Salzburg

    Salzburg ist für Barock Pur auf Grund seiner langen Musiktradition ein bevorzugter Ausgrabungsort.
    Viele der Schätze, die Musiker in den vergangenen Jahrhunderten hervorgebracht haben , liegen heute noch verborgen in diversen Salzburger Archiven, weil in Mozarts Schatten das Pflänzchen der Neugier auf Alte Meister nur schwer gedeiht.

  • Barock-Pur!

    - veranstaltet Konzerte, die sich mit dem Thema Barockmusik in und um Salzburg beschäftigen.

    - bietet allen neugierigen professionellen und LaienmusikerInnen, SängerInnenn und ChorleiterInnen eine Plattform für gemeinsame Projekte und Austausch an und bietet weiters, sie unter erfahrene Anleitung zu stellen.

    - entwickelt eine „Mitspielbörse“ für Profis und Amateure.

    - formt instrumentale und/oder vokale Ensembles interessierter Amateure und Profis.

 

 

 

Wir danken unseren Sponsoren und Kooperationspartnern

 

 

 

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ensemblespielkurs 2018

Ensemblekurs für HobbymusikerInnen

15.6. - 17.6.2018

Von 15. bis 17.6. 2018 findet wieder der „Ensemblekurs für HobbybarockmusikerInnen“ von Barock pur! statt. Gleich bleibt die bewährte Konzeption, dass aus den TeilnehmerInnen Ensembles gebildet und Noten im Vorfeld verschickt werden, gleich bleibt auch die Truppe der Dozentinnen Marie Melnitzky-Ekhator, Gabi Ruhland, Maria Loos und Leonore von Stauß. Anders ist nur der Ort: der Kurs wird diesmal im Stift Michaelbeuern stattfinden.

Kursfolder

 

Bitte Folder anfordern über kontakt@barock-pur.org

Newsletter

Nachschau Orchesterprojekt 2012

Bereits zum vierten Mal war BarockPur! - in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Pongowe - mit einem Barockmusikkurs für HobbymusikerInnen in Bischofshofen zu Gast. Während die ersten drei Kurse dem Ensemblespiel in kleineren Formationen gewidmet waren, war es diesmal das Ziel, HobbymusikerInnen Orchestererfahrung zu ermöglichen. Die DozentInnen - die künstlerische Leitung hatte Stephan Hoellwerth, der sich auch um die tiefen Streicher und die Bässe annahm, die hohen Streicher wurden von Bernadeta Czaprage betreut und um die Bläser kümmerte sich Waltraud Nagl - konnten ein veritables kleines Barockorchester bei Beginn des Kurses am 19.10.2012 begrüßen. Erfreulicherweise nahmen auch zwei junge Schülerinnen von Bernadeta Czapraga teil.


Die Arbeit, die allen TeilnehmerInnen extrem viel Spaß machte (aber auch einiges abverlangte) kreiste um eine Pavane und Chaconne von Henry Purcell sowie ein Konzert für zwei Traversflöten, Streicher und b.c. von Georg Philipp Telemann. Als gute Übung dazwischen wurden Stücke von Antonio Lotti, Johann Friedrich Fasch und Valentin Rathgeber (eine Teilnehmerin hatte
sowohl die Noten als auch das passende Soloinstrument - eine Barockklarinette - dabei) gespielt.
Die sehr intensive Arbeit mündete in die musikalische Umrahmung der Sonntagsmesse in der Pfarrkirche Bischofshofen, die sowohl vom Pfarrer als auch von den Messbesuchern sehr positiv aufgenommen und gewürdigt wurde.


Das Experiment "Orchesterprojekt für HobbymusikerInnen" ist jedenfalls geglückt - beim Abschied wurde schon vom Kurs im nächsten Jahr und was für Stücke gespielt werden könnten geredet.

Zuerst aber gibt es von 26.-28.4.2013 den schon bewährten Ensemblekurs für HobbymusikerInnen, natürlich wieder in der guten Atmosphäre des Pfarrzentrums Bischofshofen.

Go to top